Alle Macht…

Lass die Menschen glauben, streiten, diskutieren. Sie werden selbst die Kritiker, Zweifler und Dissidenten identifizieren.

Der hat die Macht, wenn das Volk auch macht, was er möchte. Denn: Alle Macht geht vom Volke aus.

Mach die Menschen glauben, was du machst lindere ihre Not, es sichere ihre Existenz. Dann kannst du all dein Tun begründen – mit der Sorge um ihre Furcht und ihre Angst.

Lass die Menschen glauben, streiten, diskutieren. Sie werden selbst die Kritiker, Zweifler und Dissidenten identifizieren. Sich von ihnen distanzieren und sie an den Pranger stellen. Sie verteidigen nur ihren Glauben – an dich und deine Allmacht, deine Notwendigkeit und die  Unersetzlichkeit deines Handelns – angstgebunden.

Lass ihnen ihre privaten Räume. Zieh um sie vielleicht auch Zäune – nur zu ihrem Schutz! Sie werden zu Wächtern dieser Zäune – weil sie glauben, dass es ihnen nutzt!

Sage ihnen, was sie bedroht, halt sie in der Angst und Not. Lass sie ihr kleines Reich schon selbst beschützen. Dabei wirst du sie unterstützen – um dein eigenes Werk zu verrichten.

Denn alle Macht geht vom Volke aus. Im Kleinen wie im Großen.

Schwab 20/10