Der Frühling der Dichter

Was wir alles lügen müssen, dass die Dinge lügen.
Wir erfinden um mit Rosen zu betrügen…
Im Laufe eines Morgens, gar im Laufe einer Nacht

Der Frühling der Dichter

Schöne Frühlingstage habe ich im Winter zugebracht
All das Vulgäre war vollkommen weggeblasen.
Ich haucht‘ in meine Hände, auf Hintern und auf Nasen,
Keine Kumpels haben ihre Lieder dargebracht.

Der Frühling ist gekommen, im Knast ein Aufbegehren
Der Frühling mit den hundsgemeinen Düften,
Weckte mein Erstaunen, wird mir Wunderschönes lüften
Jetzt ist Zeit die Waffe in die Hand zu nehmen.

Die Frühlingszeit der Dichter ist nun überm Land
Noch ein bisschen Winter, dann kehrt er wieder.
Ein bisschen Sommer und auch Herbst und neue Lieder.
Für die Kühle haben wir die Mützen in der Hand.

Es machen alle Picknick draußen im Distrikt.
Im Grünen unverblümt wir den Geschichten glauben
Fühlen wie es ist wenn Gitarren uns das Leben rauben,
Wenn der spanische Tod vom Flamenco wird geschickt.

Was wir an Wünschen in der Langeweile brauchen.
Was wir alles lügen müssen, dass die Dinge lügen.
Wir erfinden um mit Rosen zu betrügen
Im Laufe eines Morgens, gar im Laufe einer Nacht

April, den lass ich niemals tief ins Herz hinein
Diesen ew‘gen Winter, der wie eine Trommel schlägt
Seit meiner Jungend tief in mich hineingeprägt
Er beschloss zu gehen, will ganz wo anders sein!

Nach Léo Ferré, Le printemps des poètes – Siegbert Schwab 21/04

Sour Mash Bluegrass im KULTURfenster

Gabi Spilker am Kontrabass und Uli Voelker mit Banjo oder Gitarre dazu ihre stimmen, das gibt den Bluegrass aus Schleswig -Holstein.
Die beiden Energiebündel waren bei uns im Studio und der Talk wurde dann auch zur Studiosession.
Und so sterllen sie sich vor:
Uli Voelker: 11 Saiten und 10 Finger. Das konnte ja nicht gutgehen. Einer muß ‚der Mann für’s Grobe‘ sein. Das Grobe, das ist das Banjo- und das Gitarrenspiel, auch Gesang, sowie Arrangements und eigene Kompositionen – das ist fein!und
Gabi Spilker: Geboren und aufgewachsen in Nordrhein Westfalen, hat sie sich beim Bluegrass Festival in Neusüdende in diese Musik verliebt. Ihre Stimme eignet sich hervorragend dazu, das Traditionelle mit dem Modernen zu verbinden. Wer sie auf der Bühne sucht, muß hinter den Kontrabass schauen…

Ein Zusammenschnitt der gesamten Session
beim Freien Radio Neumünster

Die Aufnahmen wurden einzig mit Raummikrofon gemacht und nur etwas nachbearbeitet. Nicht die Mischung machts, sondern allein der Klang und die Atmosphäre. Es geht natürlich noch besser. Ich bin gespannt auf weitere Sessions vor Ort.

 

Klaus Beirich singt und spielt Gundermann

Seit Februar 2016 singt Klaus Beirich Lieder vom Baggerfahrer, Musiker und Dichter Gerhard „Gundi“ Gundermann (geb.1955 in Weimar, gest.1998 in Spreetal).

Mit seinen Liedern war Gundermann für die insbesondere im Lausitzer Kohlerevier arbeitenden Menschen einer von ihnen.

Klaus Beirich singt Gundermann

https://demo.stream/embed/?id=6
Unser Telegram-Kanal: @demostream

 

Seit Februar 2016 singt Klaus Beirich Lieder vom Baggerfahrer, Musiker und Dichter Gerhard „Gundi“ Gundermann (geb.1955 in Weimar, gest.1998 in Spreetal).

Mit seinen Liedern war Gundermann für die insbesondere im Lausitzer Kohlerevier arbeitenden Menschen einer von ihnen.
Gundi verwendete sich auch für den Erhalt der Umwelt und äußerte sich kritisch zu sozialen Problemen im Osten Deutschlands. Gundis Lieder spiegeln oft seine ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Leben, Sterben und Tod wieder.
Er trat solistisch mit Gitarre auf (z.B. Dresden, Club Passage) und war auch in verschiedenen Bandbesetzungen auf der Bühne zu erleben (z. B. „Gundermann und Seilschaft“ oder mit „Silly“). Auch wirkte er in Hoyerswerda in der Musik- und Theatergruppe „Brigade Feuerstein“ mit und verfasste Texte oder schrieb Lieder für Auftritte.

KBeirich -Foto Schwab 20190723

In der Prignitz (Krams) gab er kurz vor seinem Tod ein letztes Konzert. Er verstarb 1998 zur Sommersonnenwende unerwartet zu Hause.

Obwohl Klaus Beirich Gundi nie begegnet ist und nie bei einem seiner Konzerte war, ist er ihm dennoch „in sein Herz gefallen wie in ein verlassnes Haus“. Und da Gundi sein Wirken als „Tankstelle für Verlierer“ bezeichnete, so lädt er noch heute viele Menschen zum Auftanken ein.
Ein schönes Programm und dazu noch erläuterungem zu den Liedern und zur Vita von Gerhard Gunderman.


Im Folgenden 5 Mitschnitte vom Konzert im Henni-Lehmann-Haus am 23. Juli 2019 in Vitte/Hiddensee.

Klaus Beirich – Gras (Audiomitschnitt 2019-07)


Klaus Beirich – Zweitbester Sommer (Audiomitschnitt 2019-07)


Klaus Beirich – Blau und Blau (Audiomitschnitt 2019-07)


Klaus Beirich – Engel überm Revier (Audiomitschnitt 2019-07)


Klaus Beirich – Blau und Blau (Audiomitschnitt 2019-07)


Der Zweitbeste Sommer auf Facebook